Facebook Spiele Reviews und News auf FBGamer.de
Das Facebook-Spiele Magazin

FBGamer auf Facebook gefaellt mir FBGamer auf Facebook

Neue Games
FBGamer.de durchsuchen
FBgamer durchsuchen
Die meisten Votes
Populäre Stichworte
Nachbarn gesucht!
Facebook Nachbarn findenNicht genug Freunde und Nachbarn um voran zu kommen?

Kein Problem, FBGamer.de hilft!

  • Social-Gaming 2011 und die Erfolgsfaktoren

    04.01.2011 - Autor: J. Voges 0

    Einen lesenswerten Trendbericht zum Social-Gaming habe ich heute auf ibusiness.de (kostenlose Registrierung erforderlich)  entdeckt. Für alle, die sich nicht anmelden möchten, oder denen der Text zu lang ist, habe ich hier die wichtigsten Fakten zusammengefasst:

    Social Games werden in Deutschland nicht nur für Spieler, sondern auch für die Werbeindustrie immer interessanter. Die Vorteile des Social-Gaming-Umfelds sind nicht von der Hand zu weisen. Der Community-Aspekt, die hohe virale Potenz und die Option, Spieler mittels Belohnungen zum Werben von Freunden zu animieren sind nur einige der Gründe, warum es 2011 weiter vorran geht.

    Kleinen Spieleschmieden bieten sich, im Gegensatz zur klassischen Spieleindustrie, ein neues Umfeld und ein relativ einfacher Einstieg. Der Programmieraufwand ist vergleichsweise gering und die Mitarbeiterzahlen der Start-Ups niedrig.

    Ca. 29 Millionen Deutsche sind bei sozialen Netzwerken angemeldet. 60% davon spielen Social Games und 5,5 Millionen davon zahlen für Spielinhalte. 8,5 Millionen der Spieler nutzen dafür Facebook, 4,4 Millionen geben sich den sozialen Games auf den VZ Netzwerken hin.

    Erfolsfaktoren für soziale Spiele

    1. Simples Spielprinzip das Spielprinzip versteht man meist innerhalb weniger Minuten.
    2. Zeitfaktor und Regelmässigkeit Man benötigt nur wenige Minuten zum weiterkommen. Für Erfolg muss regelmässig gespielt werden.
    3. Aufbaufaktor Etwas zu erschaffen und aufzubauen macht „süchtig“.
    4. soziale Komponente Ein wichtiges Erfolskriterium ist die Verknüpfung mit Freunden, ähnlich einem klassischen Spieleabend.
    5. keine Hardwarevoraussetzungen Social Games verlangen nicht die neuste Grafikkarten, keine Konsole und müssen nicht installiert werden. So gut wie jeder, der ins Internet kommt, kann auch ein Social Game spielen.
    6. Viralität Der Entscheidende Punkt bei Social Games. Trotz eher kurzer Lebensdauer verbreitet sich ein gutes Spiel extrem schnell.

    Was sich 2011 verändern wird

    1. Mehr Spiele und mehr Entwickler Da kleine Unternehmen realtiv einfach mitmischen können, wird es demnach auch mehr Wettbewerb geben.
    2. Temposteigerung Zynga will Spieleabschnitte auf 5-10 Minuten verkürzen und so noch mehr potentialle Spieler mit ins Boot holen.
    3. Kommunikationstool Es bilden sich immer mehr Subnetze innerhalb der sozialen Netze. 200 Millionen Geschenke wurden 2010 unter den Spielern getauscht.
    4. Kundefeedback hilft Entwickler erhalten ein direkteres Feedback und Nutzerinformationen, was bei der Weiterentwicklung nützlich sein wird.
    Folgende Artikel könnten dich auch interessieren:
Letzte Meinungen
Interessantes:
Alle Genre
I like FBGamer.de
zum Thema